Vieles ist neu beim Stettiner Cup

Beitragsarchiv

Atemberaubende Kulisse beim Stettiner Cup

Vieles ist neu beim Stettiner Cup

Bozen/Moos, 14. Mai 2015 (hkMedia) – Der Berglauf von Pfelders auf die Stettiner Hütte ist in Südtirol längst zu einem Klassiker geworden. Kein Wunder, wird das Berglauf-Event am Sonntag, 2. August bereits zum 17. Mal ausgetragen. Und dennoch gibt es heuer einige Neuigkeiten.

16 Mal hieß der bekannte Berglauf im Passeiertal seit seiner Premiere im fernen Jahr 1999 Salewa Cup. Doch nun möchte die Bergrettung Moos, die für die Organisation des Sportevents verantwortlich zeichnet, neue Wege gehen und eine eigenständige Marke kreieren. Deshalb haben Ok-Chef Hansjörg Marth und seine Kollegen im Vorstand entschieden, dass der Berglauf künftig Stettiner Cup heißen wird. Dazu wurde auch ein neues, sehr gelungenes Logo entworfen, mit dem der Stettiner Cup künftig beworben wird. Auf dem Markenzeichen, das in den Farben des Südtirol-Logos gehalten ist, ist die Hochwilde ebenso abgebildet, wie die Stettiner Hütte.

„Wir wollen unseren Berglauf noch besser präsentieren und die Veranstaltung in den Vordergrund rücken. Salewa bleibt weiterhin unser wichtigster Partner, was wir mit dem Zusatz ‚Stettiner Cup by Salewa‘ unterstreichen. Wir möchten uns auf diesem Weg beim Südtiroler Bergsportspezialisten für die sehr gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren bedanken“, erklärt Hansjörg Marth.

Es wird auf der Originalstrecke gelaufen

An Bewährtem fest halten die Ausrichter hingegen was die Strecke angeht. Sie führt die Teilnehmer am 2. August wieder auf der originalen Trasse auf einer Länge von 10,4 Kilometern (1255 Höhenmeter) von Pfelders auf die Stettiner Hütte. Im Vorjahr musste das OK-Team auf eine Alternativstrecke ausweichen, weil die bekannte Schutzhütte im vergangenen Jahr durch eine Lawine völlig zerstört worden war. „Auf diese Alternativstrecke weichen wir in Zukunft nur dann aus, wenn das Wetter am Wettkampftag nicht mitspielen sollte“, unterstreicht Marth.

Weil die Stettiner Hütte im Sommer 2015 noch nicht fertiggestellt ist, werden die Athleten im Zielbereich heuer in Zelten versorgt. „Das ist für uns zwar mit einem erheblichen Mehraufwand verbunden, aber den Bergläufern ist die Originalstrecke einfach am liebsten.“

Einschreibungen sind offen – Tolles Startpaket

Einschreibungen für den Stettiner Cup sind ab sofort auf der neuen Webseite www.stettiner-cup.com möglich. Heuer neu ist eine Hobbykategorie für Athleten, die nicht im Besitz eines ärztlichen Zeugnisses sind. Alle Teilnehmer erhalten – wie schon in den vergangenen Jahren – ein sehr umfangreiches Startpaket mit tollen Produkten aus dem Passeiertal aber auch darüber hinaus. Prämiert werden nicht nur die schnellsten Bergläuferinnen und Bergläufer, sondern auch in verschiedenen Kategorien werden die besten Teilnehmer ausgezeichnet. Außerdem gibt es eine eigene Sachpreisverlosung für die Hobbyläufer, bzw. eine weitere für alle Starter.